Vieth Immobilien Bodensee Immobilie vermieten

So vermieten Sie die eigene Immobilie richtig

Nicht jeder Immobilieneigentümer lebt auch in seiner Immobilie. Oft werden die Immobilien als Kapitalanlage gekauft oder man kommt durch eine Erbschaft zu einer Immobilie, die man nicht selbst bewohnen, aber auch nicht verkaufen möchte.
In diesen Fällen wird die Immobilie in aller Regel vermietet und hier erfahren Sie alles, was Sie rund um die Vermietung der eigenen Immobilie wissen müssen.

Die Festlegung der Miete

An erster Stelle steht die Festlegung einer angemessenen Miete. Diese Miete muss sowohl dem ortsüblichen Mietzins als auch den tatsächlichen Eigenschaften des Mietobjekts entsprechend.
Insbesondere kommt es dabei auf diese Kriterien an:

  • Baujahr
  • Zustand
  • Größe
  • Lage
  • Ausstattung
  • Energieeffizienzklasse

Machen Sie also am besten zunächst eine gründliche Bestandsaufnahme und notieren Sie alle wichtigen Eigenschaften. Vermerken Sie dabei sowohl die Dinge, die sich mietsteigernd auswirken können, als auch die, die sich mietmindernd auswirken können.

  • Haben Sie beispielsweise kürzlich das Bad renovieren lassen?
  • Befindet sich eine hochwertige Einbauküche in der Wohnung?

Diese Faktoren wirken mietsteigernd, während beispielsweise eine alte Heizungsanlage, zugige Fenster und ein daraus resultierender schlechter Wert in der Energieeffizienz eher mietmindernd wirken.
Suchen Sie sich als nächstes die ortsüblichen Vergleichsmieten heraus. Fast alle Städte und Gemeinden veröffentlichen auf ihren Internetseiten einen Mietspiegel, der Ihnen die entsprechenden Vergleichswerte bietet. Werden Sie dort nicht fündig, hilft oft ein Anruf bei der Gemeinde oder Sie rufen einfach einen regionalen Immobilienmakler an und beauftragen ihn mit der Vermietung.
Möchten Sie jedoch lieber selbst vermieten, können Sie Ihr Immobilie nun anhand ihrer spezifischen Eigenschaften und der Zahlen des regionalen Mietspiegels einordnen. Vor allem bei Eigentumswohnungen, die der Kapitalanlage dienen, können Sie sich übrigens gut an dem Mietzins orientieren, der für die anderen Wohnungen in der Anlage verlangt wird.
So ermitteln Sie die Nettokaltmiete, auf die Sie nun noch die Nebenkosten entsprechend aufrechnen müssen.

So finden Sie geeignete Mieter

Haben Sie einen Mietzins ermittelt, müssen Sie die passenden Mieter finden.
Dazu können Sie Ihre Immobilie im Internet auf den einschlägigen Immobilienportalen anbieten, Sie können Kleinanzeiger im Internet nutzen oder auch entsprechende regionale Gruppen in den großen sozialen Medien wie Facebook.
Weitere Möglichkeiten sind Inserate in der örtlichen Tageszeitung, in der Wochenendzeitung, die in vielen Gemeinden kostenlos verteilt wird oder, vor allem, wenn Sie in einer Hochschul- oder Universitätsstadt leben, Inserate am schwarzen Brett der Studieneinrichtungen.
Wie es dann weitergeht, kommt sehr darauf an, wo Sie leben. Während auf dem Land vielleicht erstmal nur wenig Resonanz kommt, müssen Sie sich vor allem in den Großstädten und erst recht in einer beliebten Wohnlage auf einen wahren Ansturm vorbereiten. Gerade in diesen Fällen ist es oft ratsam, die Immobilie einem Makler zur Vermietung zu übergeben, denn er hat oft bereits Kunden, die auf Wohnraum in einer begehrten Wohnlage warten.

Die Wohnungsbesichtigung

Wurden Mietinteressenten gefunden, steht als nächstes die Besichtigung an.
Sprechen Sie mit den Interessenten ruhig ausführlich am Telefon und vereinbaren Sie dann Besichtigungstermine mit denjenigen, die Ihnen im persönlichen Gespräch als passende Mieter erscheinen. Massenbesichtigungen, bei denen in kurzer Zeit 10, 20, 30 und mehr Mietinteressenten durch die Räume geschleust werden, sollten Sie dabei eher vermeiden. Nehmen Sie sich stattdessen Zeit für die potentiellen Mieter, denn schließlich möchten Sie ein harmonisches und langfristiges Mietverhältnis mit ihnen eingehen.

Bonität und Selbstauskunft

Als potentieller Vermieter haben Sie das Recht, die Bonität Ihres neuen Mieters zu überprüfen. Dazu können Sie ihn bitten, eine Schufa-Auskunft vorzulegen. Am besten weisen Sie darauf bereits in Ihrem Inserat hin. Sie können die Interessenten auch bitten, bei der Besichtigung eine Selbstauskunft auszufüllen. Verpflichtet sind diese dazu jedoch nicht und Fragen wie beispielsweise die nach der Religionszugehörigkeit müssen nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden.
Schummeln die Interessenten jedoch bei einer Frage, die ihre finanzielle Situation oder die Anzahl der Personen die in die Wohnung einziehen sollen, betrifft, kann dies sogar ein späterer Kündigungsgrund sein.

Möchten Sie Ihre Immobilie im Kreis Konstanz/Bodensee vermieten und sich all diese Arbeit ersparen, kontaktieren Sie uns einfach und wir kümmern uns für Sie um alles.

Sie wollen den Wert Ihrer Immobilie erfahren?

Jetzt Immobilie bewerten